Sandra Winkens von Healing Yoga Berlin im Interview

10 April 2015 | Schreib einen Kommentar

Kategorien:Interviews

Samstag ist Inspirationstag! Zum Wochenausklang stelle ich euch Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen vor, die mich inspirieren und deren Werke und Arbeit ich toll finde.

Heute ist das Sandra Winkens, Yogalehrerin aus Berlin und Mitgründerin von Holistic Yoga Retreats.

Der Fokus von Sandras Angeboten und Yogastunden liegt auf Stärkung, Heilung und Regeneration. Also genau mein Ding!  Zudem hat sie hat mit ihrer Kollegin Nicole Herrmann Holistic Yoga Retreats gegründet. Sie veranstalten regelmäßig tolle Reisen im In- und Ausland. Eine Powerfrau durch und durch!

Auch auf Sandras Blog finden sich weise Worte zu Themen aus dem Bereich Yoga und Ayurveda.

Folgende Posts haben es mir in letzter Zeit besonders angetan:

Quick Reminder (Was können wir tun, um unserer Seele ein fantastisches Zuhause zu bieten?)

Goldene Milch – ein Zaubertrank (Anmerkung: lecker!!!)

Die vier Versprechen

 

 

portrait.smm

Daher hat es mich umso mehr gefreut, dass Sandra Lust auf ein Interview hatte 🙂

 

Was bedeutet Gesundheit für dich?


„Ich glaube, dass sich aus einem gesunden Geist auch ein gesunder Körper manifestiert. Und umgekehrt, bei körperlichen Schmerzen oder chronischen Erkrankungen, ist es umso wichtiger für Frieden im Geist zu sorgen. Yoga kann hier unterstützend wirken, insbesondere Meditation.“

Durch die Entwicklung der eigenen Intuition, baut sich ein stabiles Selbstvertrauen auf, was der Gesundheit ebenfalls zu gute kommt.  

Wer oder was inspiriert dich?
Menschen die neugierig auf das Leben sind. Bereit von Menschen, Natur und Tieren zu lernen. Hingabe, Offenheit und Warmherzigkeit.


Du arbeitest hauptsächlich als Yogalehrerin, organisierst Yoga-Retreats & Workshops und bloggst. Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?
Ich habe zwei Tage in der Woche, die ich mir komplett frei halte. Mein Arbeitsalltag sieht für gewöhnlich so aus : Aufstehen, ayurvedisches Ritual praktizieren (Neti, Ölziehen und Bürsten-oder Ölmassage), meiner Yogamatte „Hallo!“ sagen und ca. 30-60 Minuten wahlweise Asana+Meditation, oder Pranayama+Meditation üben, duschen, frühstücken, das Haus verlassen und die erste Klasse zu unterrichten, oder Privatunterricht/Thai Yoga Massage geben, In der Mittagspause, entweder Freunde zum Essen treffen, oder Zuhause etwas kochen, essen und einen 15-20 minütigen Powernap einlegen. Bürokram erledigen, Blogposts oder andere Artikel schreiben, abends: entweder eine offene Yogaklasse unterrichten, oder einen freien Abend genießen.

Du bietest auch Thai Yoga Massage an. Was ist das genau und für wen ist es gut geeignet?
Ich arbeite mit den zehn wichtigsten Energielinien im Körper, dadurch wird die kosmische Lebenskraft Prana aktiviert.

„Die Thai Yoga Massage ist für jeden geeignet. Sie dient sowohl der Entspannung und Stärkung des Nervensystems, als auch der Linderung von chronsichen Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, oder Gelenkschmerzen.“


Wie ließen sich der ganzheitliche Yoga-Ansatz und Schulmedizin besser verbinden?
Durch die Erkenntnis, dass beide Varianten gleichermaßen Wertvoll sind. Eine Partei schimpft gegen die Schulmedizin, während die andere Gruppe alternative Heilmethoden als Humbug mit Placebo Effekt bezeichnet. Das ist jetzt etwas zwar überspitzt dargestellt, aber sicher würde uns allen etwas mehr Weitsicht nicht schaden.


Was ließe sich deiner Meinung nach in unserem Gesundheitswesen und unserer Einstellung zum Thema Gesundheit verbessern?

Ich wünsche mir, dass der ganzheitliche Ansatz staatlich noch mehr untersützt wird. Glücklicherweise hat sich da ja in den vergangenen Jahren schon viel bewegt.

„Es kann nicht sein, dass Yoga und naturheilkundliche Behandlung nur für die Mittel-und Oberschicht in Frage kommt. Ich hoffe sehr, dass sich die Tendenz noch mehr in diese Richtung entwickeln wird.“
Und für jeden Einzelnen: Mehr Selbstliebe und weniger Selbstzweifel! 🙂
ice
Vielen Dank für das Interview, Sandra!
Mehr Infos zu Sandra:
 
Retreats und Reisen mit Sandra: