Was ist Yohimbin und woraus wird der Wirkstoff gewonnen?

yohimbin

Bei Yohimbin handelt es sich um einen Pflanzenstoff aus Afrika, welche unter anderem für seine positive Wirkung für den Muskelaufbau und den gleichzeitigen Abbau von Fett bekannt ist. Zudem wird der Wirkstoff häufig angewendet, um eine höhere Leistung im Training zu erzielen und folglich seine Kraft zu erhöhen. Die Anwendungsgebiete sind dementsprechend vielfältig. Doch was ist Yohimbin eigentlich, wie wirkt der Pflanzenstoff im Körper, welche Vorteile weist dieser auf, wie wird der Pflanzenstoff eingenommen und welche Nebenwirkungen sind zu beachten? Nachfolgend wird alles Wissenswerte zu dem Wirkstoff aus Afrika in Erfahrung gebracht:

Es handelt sich bei Yohimbin um einen Wirkstoff, welcher aus der Rinde der Yohimbe gewonnen wird – daher wird auch der Wirkstoff häufig als “Yohimbe” bezeichnet. Bei der Yohimbe handelt es sich grundsätzlich um einen Baum, welcher in Afrika wächst. Am häufigsten kommt der Baum in den Ländern Nigeria, Kamarun, Gabun und im Kongo vor. Hier erkannten die Menschen schon vor vielen hundert Jahren wie starke Wirkung der Rinde der Yohimbe, welche damals vor allem für die Potenz und die körperliche Stärke eingenommen wurde.

Heute ist die Wirkung von Yohimbin weltweit bekannt: Überall werden mittlerweile Nahrungsergänzungsmittel angeboten, welche die Rinde der Yohimbe beinhalten. Meist werden diese in Kapseln mit unterschiedlichen Wirkstoffmengen angeboten. Zudem gibt es aber auch Yohimbin in Flüssigform. Die Wirkung fällt aber grundsätzlich gleich aus. Gerade im Bodybuilding wird Yohimbin vor allem eingenommen, da die Baumrinde aus Afrika bestimmte Wirkstoffe enthält, welche zu einem Muskelwachstum beitragen und gleichzeitig die Kraft im Training erhöhen. Durch die erhöhte Durchblutung der Extremitäten im Körper sorgt die Rinde der Yohimbe auch dafür, dass die Fettverbrennung angekurbelt wird. Auch für diesen Zweck nehmen viele Sportler den Pflanzenstoff daher ein. Grundsätzlich ist Yohimbin für Frauen und Männer geeignet.

Wie wirkt Yohimbin im Körper?

Wird Yohimbin eingenommen, so wird der Pflanzenstoff nach einigen Minuten vom Darm aufgenommen und in den Blutkreislauf geleitet. Circa 15 bis 45 Minuten nach der Einnahme ist die erste Wirkung zu verspüren. Die Wirkung von dem Pflanzenstoff hält wiederum für circa 2 Stunden an. Dass diese nicht lange anhält, hängt damit zusammen, dass es sich um einen Pflanzenstoff handelt: Pflanzenstoffe werden vom Körper grundsätzlich schneller abgebaut. Sobald der Pflanzenstoff im Blutkreislauf ist, wirkt sich dieser auf das zentrale Nervensystem aus: Der Wirkstoff lässt das Herz schneller schlagen und regt somit die Durchblutung im ganzen Körper an. Dies führt unter anderem auch zu einer verbesserten Libido. Zudem beeinflusst Yohimbin im Körper den Blutdruck und sorgt für eine höhere Aktivität.

Unter anderem hemmt die Rinde der Yohimbe im Körper durch ihre Wirkstoffe auch den Sympathikus: Da dieser beim Menschen in Angst – und Stresssituationen aktiviert wird, ruft der Pflanzenstoff im Körper auch eine beruhigende Wirkung hervor und kann Stress und Ängste hemmen. Zudem wirkt sich Yohimbin auch leicht auf die Produktion an Glückshormonen aus. Da der Pflanzenstoff auch kurzfristig MAO-hemmend wirkt, sollte dieser grundsätzlich nicht von Menschen eingenommen werden, welche an einem hohen Blutdruck leiden. Durch seine Wirkung kann die Rinde der Yohimbe darüber hinaus ein Risiko darstellen, wenn diese mit Anti-Depressiva, Beruhigungsmitteln, Antihistaminika, Koffein oder Amphetaminen eingenommen wird. Daher sollten diese Wirkstoffe grundsätzlich nicht in Kombination eingenommen werden.

Welche Vorteile bringt der Wirkstoff mit sich?

Gerade für Sportler und Bodybuilder kann die Rinde der Yohimbe viele Vorteile haben: Unter anderem unterstützt der Pflanzenstoff nämlich das Muskelwachstum. Gleichzeitig sorgt die Pflanze im Training für eine verbesserte Durchblutung in den Muskeln. Der “Pump” fällt daher im Training besser aus. Dies wiederum bringt mehrere Vorteile mit sich: Durch einen verbesserten Pump fällt nicht nur das Muskelgefühl besser aus – gleichzeitig werden die Muskeln auch mit mehr Sauerstoff versorgt und können somit eine bessere Leistung im Training abliefern. Daher sorgt der Pflanzenstoff grundsätzlich für eine Erhöhung der Leistung und der Kraft. Insgesamt lässt sich durch die Einnahme von Yohimbin also ein schnellerer Trainingserfolg erzielen.

Aber die Rinde der Yohimbe weist auch noch viele weitere Vorteile auf: Da diese die Durchblutung im Körper anregt, regt diese nämlich gleichzeitig auch die Fettverbrennung an. Gerade, um Gewicht zu verlieren, gleichzeitig aber die Muskelmasse zu erhalten, eignet sich die Rinde der Yohimbe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln daher perfekt. Zudem kann durch die regelmäßige Einnahme die körperliche Ausdauer erhöht werden. Auch dies trägt zu dem Trainingserfolg bei. Des Weiteren ist auch eine Verbesserung des allgemeinen körperlichen Wohlbefindens zu verzeichnen. Nicht zuletzt weist die Rinde der Yohimbe auch Vorteile für die Libido auf, denn diese erhöht sich bei Männern und Frauen. Männer können daher mit dem Pflanzenstoff auch ihre Potenz erhöhen beziehungsweise verbessern.

Wie wird Yohimbin eingenommen und dosiert?

Am häufigsten wird Yohimbin in Form von Kapseln eingenommen, in welchen sich der Wirkstoff befindet. Auf diesem Weg landet der Wirkstoff direkt im Magen und kann anschließend von Darm aufgenommen werden. Außerdem lässt sich der Wirkstoff auf diese Art und Weise besonders einfach dosieren, da die Kapseln immer auf eine bestimmte Wirkstoffmenge begrenzt sind. Die Dosis hängt dabei von mehreren Faktoren ab: Unter anderem spielen das Geschlecht, die Anwendungszwecke und der Zeitpunkt der Einnahme eine wichtige Rolle:

Zum einen kann der Pflanzenstoff nachts eingenommen werden. Direkt vor dem Schlafengehen ist der Insulinspiegel niedrig, weshalb der Pflanzenstoff hier besonders effektiv wirken kann. Einige Anwender haben bei der nächtlichen Einnahme aber das Problem, nicht mehr Schlafen zu können. Daher sollte selbst entschieden werden, ob die Einnahme nachts sinnvoll ist. Zum anderen kann der Pflanzenstoff zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden – gerade, um von der fettverbrennenden Wirkung zu profitieren, ist dieser Zeitpunkt perfekt geeignet. Es sollte jedoch bei der Einnahme zwischen den Mahlzeiten darauf geachtet werden, kohlenhydratarme Mahlzeiten zu sich zu nehmen, da der Pflanzenstoff sonst weniger effektiv wirkt.

Darüber hinaus eignet sich die Einnahme von der Rinde der Yohimbe optimal vor dem Training, um während des Trainings von den positiven Effekten des Pflanzenstoffes zu profitieren. In jedem Fall sollte die Dosis pro Einnahme bei 10 mg liegen. Viele Anwender nehmen diese Dosis auch dreimal pro Tag ein. Wer jedoch das erste Mal mit der Einnahme des Pflanzenstoffs beginnt, sollte zunächst eine niedrigere Dosis wählen und diese anschließend langsam erhöhen. Eine gute Faustregel für die Dosis liegt bei 0,3 mg pro Kilogramm an Körpergewicht.

Wie teuer ist der Pflanzenstoff?

Die Kosten für den Pflanzenstoff hängen davon ab, in welcher Form dieser erworben wird. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln beziehungsweise Kapseln liegt der Preis meist bei 8 bis 20 € für 100 Kapseln. Die Kapseln enthalten dabei eine unterschiedliche Wirkstoffmenge: Einige Kapseln enthalten beispielsweise 2,5 mg des Wirkstoffes, wobei andere Kapseln wiederum mit 10 mg des Wirkstoffes versehen sind. Wird der Pflanzenstoff in Form von Tropfen erworben, so fallen die Preise anders aus: 50 ml des Wirkstoffes kosten in der Regel 15 bis 20 €. 100 ml des Wirkstoffes belaufen sich wiederum auf einen Preis von 25 bis 30 €. Für 200 ml müssen rund 40 bis 50 € aufgewendet werden. Es sollte stets beachtet werden, dass die unterschiedlichen Präparate teilweise mit weiteren Wirkstoffen versehen sind, denn auch Kombinationspräparate eignen sich zur Einnahme.

Wann erfolgt die Einnahme von dem Wirkstoff?

Die Einnahme von der Rinde der Yohimbe erfolgt in den meisten Fällen, um zu einem besseren Pump – und damit auch zu einer besseren Leistung im Training zu verhelfen. Viele Bodybuilder nehmen den Pflanzenstoff aus diesem Grund unmittelbar vor dem Training ein – ähnlich wie ein Pre-Workout. Des Weiteren erfolgt die Einnahme von dem Pflanzenstoff meist, um zu einer höheren Muskelmasse zu verhelfen: Der Pflanzenstoff wirkt in diesem Zusammenhang zwar nicht so stark wie andere Präparate, allerdings belegen mehrere Studien den schnelleren Muskelzuwachs.

Einer der häufigsten Gründe der Einnahme unter Bodybuildern und Sportlern ist auch die fettreduzierende Wirkung. Daher nehmen viele Anwender die Rinde der Yohimbe während einer Diät ein, denn der Pflanzenstoff kann diese gut unterstützen und zu einem noch schnelleren Fettabbau beitragen, ohne dabei die qualitative Muskelmasse anzugreifen.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Bei der Einnahme von Yohimbe sollten nie die möglichen Nebenwirkungen außer Acht gelassen werden, denn mit einer dauerhaften Einnahme oder einer erhöhten Dosierung können diese natürlich zunehmen. Etwas häufiger kommt es durch die Einnahme von dem Pflanzenstoff somit zu Magen-Darm-Beschwerden, welche sich zum Beispiel durch Blähungen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall bemerkbar machen können. Es kann zudem häufiger zu einer Appetitlosigkeit durch die Einnahme von dem Pflanzenstoff kommen. Des Weiteren kann Yohimbe den Blutdruck ansteigen lassen. Durch diese Wirkung sind Herzrhythmusstörungen bei Menschen mit dementsprechenden Vorerkrankungen oder Beschwerden nicht auszuschließen. Auch bei gesunden Menschen sind diese aber nicht auszuschließen, wenn eine besonders hohe Dosierung des Pflanzenstoffes erfolgt.

Nebenwirkungen wie Nervosität, Schwindel, Kopfschmerzen und Erregungszustände sind ebenfalls nicht auszuschließen. Einige Anwender schlafen durch die regelmäßige Einnahme außerdem schlecht, fangen an zu zittern oder schwitzen stark. In solchen Fällen sollte immer der Rat eines Arztes eingeholt werden. Zudem kann sich durch Yohimbe die Stimmungslage verändern. Beispielsweise können Emotionen wie Angst ausgelöst werden. Hautirritationen wie Rötungen oder ein Juckreiz sind ebenfalls nicht auszuschließen. Nicht zuletzt kann die Einnahme der Rinde der Yohimbe auch zu allergischen Reaktionen der Haut, Atemnot oder einer Kreislaufschwäche führen. In solch einem Fall muss sofort ein Arzt aufgesucht werden.