AYURVEDIC TIPS JANUAR

2 Februar 2018 |

Kategorien:Ayurveda, Healthy Body, Healthy Food, Healthy Life

AYURVEDIC TIPS JANUAR

Ab jetzt findest du regelmäßig die gesammelten Ayurvedic Tips für den Monat hier im Blog, als Übersicht! Immer mit den vier Kategorien Ernährung, Yoga & Pranayama, Philosophie & Essentials und Season & Nature.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ernährung:

Ingwer-Kurkuma Drink

Wirkung: Stoffwechselanregend, entgiftend, Abwehrstärkung

Ein wirkungsvoller Drink für den Morgen oder nach dem Essen. Ingwer, Zitrone und Kurkuma wecken die Verdauung auf und kurbeln sie ganz natürlich an. Zudem hat Ingwer wärmende Eigenschaften, die besonders in der kalten Jahreszeit und morgens sehr nützlich sind. Der Stoffwechsel wird sanft angeregt und Kurkuma macht das Ganze zu einem ayurvedischen Heilgetränk. Die Wurzel hat unter anderem antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften.
In der Vata-Zeit wollen wir unser Agni anregen, das Verdauungsfeuer. Es braucht etwas Unterstützung. Statte dich mit wärmenden Gewürzen aus, wie schwarzer Pfeffer, Zimt, Kardamom, Ingwer und Fenchel.

Rezept
Tipp: Bereite die doppelte Menge zu, so kannst du den Drink als Tee verdünnt den ganzen Tag über trinken.
250 ml Wasser
1 EL frischer Ingwer
1 EL frische Kurkumawurzel
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 Zimtstange
1 TL Honig
1/2 TL Kokosöl
1 EL frischer Zitronensaft
Das Wasser in einem kleinen Topf zum kochen bringen. Ingwer und Kurkuma reiben, dann mit dem Pfeffer und der Zimtstange in den Topf geben. Für 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Durch ein Sieb in eine Tasse gießen. Honig, Kokosöl und Zitronensaft einrühren. Warm genießen und den Tag beginnen lassen.

Yoga & Pranayama:

Pranayama-Übung:
Deine Yoga-Praxis kannst du mit Pranayama bereichern, in der Vata-Saison eignen sich wärmende, aktivierende Atemübungen.
Kapalabhati, die Feueratmung
Sie reinigt das Atemsystem. Das Blut wird mit mehr Sauerstoff versorgt und der Kreislauf wird angeregt. Sie verhilft zu Energie und einem klaren Kopf, wirkt gegen Anspannungen und Müdigkeit.
Es wird langsam eingeatmet und schnell stoßhaft wieder durch die Nase ausgeatmet.
Dabei den Bauchnabel nach innen und oben ziehen. Die Einatmung passiert ganz automatisch, du konzentrierst dich aufs kraftvolle ausatmen. 3 Runden á 30 Sekunden. Zwischen den Runden ein paar Mal ruhig atmen und die Wirkung spüren. Vorsicht: bei Schwangerschaft und während der Periode und kurz nach dem Essen.

Essentials & Philosophie:

Balance
Im Ayurveda geht es ganz viel um Balance. Ein ausgeglichener und gesunder Zustand im Körper ist die Mitte zwischen zwei Extremen. Diesen Zustand können wir anstreben und erreichen, indem wir im Einklang mit den verschiedenen Jahreszeiten leben. Zu einer Balance gehört es auch maßvoll zu sein. Denn alles was ins eine oder andere Extrem geht, das heißt zu viel oder zu wenig, macht uns auf lange Sicht krank und unglücklich. Zu viel Stress, zu viel Zucker, zu viele schlaflose Nächte, zu viel Zeit vor dem Computer etc. sind Beispiele für das überschwappende Extrem. Zu wenig wärmende Speisen, wenig Zeit in der Natur, zu wenig Spielraum für Genuss, zu wenig erfüllende Aufgaben etc. sind Beispiele für das andere Extrem. Die goldene Regel des Ayurveda lautet: “Maßvoll sein, in allen Bereichen”. Tipp: Wähle dir jeweils drei Bereiche aus deinem Leben aus und schreibe sie in eine Tabelle, mit zwei Spalten. Eine betitelst du mit “zu viel”, die andere “zu wenig” und versuche dich darin, im Januar und vielleicht darüber hinaus eine Balance zu schaffen. Viel Vergnügen! Es lohnt sich, der goldenen Regel des Gleichgewichts mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Season & Nature:

Rausgehen
Auch wenn es kalt, grau und nass ist. Tageslicht ist wichtig, die Natur in ihrer Winterpracht wahrnehmen und etwas schönes darin finden. Mit den Elementen der Saison verbinden: Kerzen, Holz, Tannengrün, Walnüsse, Winter-Kräuter-Tee, saisonales Obst, erdende Wurzel-Gemüse, warm einpacken und einen Waldspaziergang machen…etc.

in good health, janna