Winstrol: Vorteile und Nebenwirkungen

winstrol

Bei Winstrol handelt es sich um ein Präparat, in welchem sich das anabole Steroid Stanozolol befindet. Die Einsatzzwecke von Winstrol fallen vielfältig aus, denn das Präparat wird unter anderem in der Humanmedizin und Veterinärmedizin eingesetzt. Auch im Bodybuilding findet das anabole Steroid seine Anwendung – vor allem in der Wettkampf – beziehungsweise Diätphase. Doch worum handelt es sich bei Winstrol eigentlich, wie wirkt das Präparat, welche Vorteile weist dieses für den Fitness – und Bodybuilding-Bereich auf und welche Nebenwirkungen können durch die Einnahme auftreten? Auf diese und alle weiteren wichtigen Aspekte wird in den folgenden Absätzen eingegangen.

Was ist Winstrol?

Das anabole Steroid Stanozolol wurde das erste Mal im Jahr 1956 hergestellt, woraufhin kurze Zeit später der Hersteller Winstrol Laboratories ein Patent auf den Wirkstoff anmeldete – daher auch der heutige Name, unter welchem das anabole Steroid bekannt ist. Eingesetzt wurde das Präparat zunächst gegen Alterserscheinungen, für den Gewebeaufbau und zur Behandlung von Osteoporose und einem Minderwachstum bei Jugendlichen. Seit einigen Jahren findet Winstrol aber auch im Fitness – und Bodybuilding-Bereich seine Anwendung für den Muskelaufbau beziehungsweise den Muskelerhalt. Besonders beliebt ist das anabole Steroid während der Vorbereitungsphase für Wettkämpfe, da dieses für diese einige entscheidende Vorteile liefert.

Eingenommen wird das anabole Steroid meist in Kombination mit anderen Steroiden, um dessen Wirkung zu erhöhen. Auch Frauen im Bodybuilding greifen auf Winstrol zurück. Die Wirkung von Winstrol fällt grundsätzlich nicht so stark wie bei anderen anabolen Steroiden aus – daher wird der Wirkstoff Stanozolol meist nicht als Grundlage für einen Steroid-Zyklus angewendet, kann aber aufgrund der interessanten Eigenschaften Vorteile für einige Sportler aufweisen.

 

Wie wirkt das anabole Steroid im Körper?

Befindet sich Winstrol nach der Einnahme im Blutkreislauf, so entfaltet das anabole Steroid seine Wirkung im Körper: Diese fällt grundsätzlich nur schwach androgen aus, dafür weist das Präparat aber eine stark anabole Wirkung auf. Trotz der starken anabolen Wirkung führt Winstrol aber nicht zu starken Muskelzuwächsen. Der Wirkstoff resultiert lediglich in moderaten Muskelzuwächsen, wobei Anwender von einer “qualitativen” Muskelmasse berichten. Vor allem aber wirkt sich Stanozolol auf die Kraft aus, denn Anwender berichten von einem deutlichen Kraftzuwachs im Training. Grundsätzlich wird Winstrol im Körper nicht in Östrogen umgewandelt. In Studien wurde sogar belegt, dass das anabole Steroid eine anti-östrogene Wirkung aufweist, weshalb der Wirkstoff auch bei Frauen im Bodybuilding beliebt ist.

Die Halbwertszeit von dem anabolen Steroid unterscheidet sich grundsätzlich – je nachdem, auf welche Art und Weise die Anwendung erfolgt: Bei einer Injektion wirkt das Stanozolol für 2 bis 3 Tage. Bei einer oralen Einnahme wiederum beträgt die Halbwertszeit rund 8 Stunden.

Welche Vorteile ergeben sich mit Winstrol?

Für das Bodybuilding, den Kraftsport und den Ausdauersport weist das anabole Steroid Stanozolol einige entscheidende Vorteile auf: Vor allem sorgt das anabole Steroid für Kraft und Schnelligkeit im Training. Eine erhöhte Kraft im Training sorgt natürlich auch unweigerlich für Massezuwächse. Ein weiterer Vorteil von Stanozolol liegt darin, dass das anabole Steroid im Körper nicht in Östrogen umgewandelt wird beziehungsweise sogar die Produktion von Östrogen unterdrückt. Das ist auch der Grund, warum viele Bodybuilder das Präparat in Kombination mit anderen anabolen Steroiden wie Testosteron anwenden, denn durch diese spezielle Wirkung können noch größere Muskelzuwächse erzielt werden.

Auch für die Verbesserung der Muskelentwicklung bietet Stanozolol einen Vorteil, denn der Wirkstoff sorgt maßgeblich dafür, dass die Muskeln “härter” werden. Das liegt daran, dass sich unter der Anwendung von dem anabolen Steroid kaum Wasser in den Muskelzellen einlagert. Dies ist auch der Grund dafür, dass viele Bodybuilder den Wirkstoff in der Diätphase beziehungsweise vor einem Wettkampf anwenden. Für Frauen wiederum bietet Stanozolol vor allem Vorteile, da das anabole Steroid nicht zu einer erhöhten Körperbehaarung, einer Veränderung der Stimmbänder oder verlängerten Genitalien beiträgt. Die magere Muskelmasse wird im Gegenzug verbessert.

Es besteht darüber hinaus ein geringeres Risiko auf androgene Nebenwirkungen: Das gilt gerade für Nebenwirkungen wie einen extremen Verlust von Haaren. Gerade für Sportler, welche genetisch dafür bestimmt sind, viele androgene Nebenwirkungen zu entwickeln, kann das anabole Steroid daher von Vorteil sein. Auch die Bioverfügbarkeit von Stanozolol ist von Vorteil: Bis zu 24 Stunden beträgt diese. Darüber hinaus ergeben sich Vorteile mit der Einnahme, denn das anabole Steroid muss nicht zwingend injiziert werden. Nicht zuletzt handelt es sich um ein anaboles Steroid, welches sich gut für die Kombination mit anderen anabolen Steroiden eignet. Dies hängt mit der Wirkung von Stanozolol zusammen, welche gerade das geringe Auftreten von androgenen Nebenwirkungen betrifft.

winstrol results

Wie wird das Präparat eingenommen und dosiert?

Wer sich dazu entscheidet, Winstrol beziehungsweise das enthaltene anabole Steroid Stanozolol einzunehmen, kann zwischen der oralen Einnahme und der Injektion wählen. Für die orale Einnahme ist der Wirkstoff in Form von Tabletten oder Kapseln verfügbar. Die Halbwertszeit von 8 Stunden bei einer oralen Einnahme führt dazu, dass das anabole Steroid zweimal pro Tag von Anwendern eingenommen wird. Die orale Dosis liegt in der Regel bei 40 bis 80 mg pro Tag. Dabei unterscheidet sich die orale Dosis unter anderem nach dem Anwendungsgrund und dem Geschlecht: Männer halten sich eher im oberen Bereich auf, wobei sich Frauen im unteren Bereich aufhalten. Verfügbar sind die Tabletten oder Pillen mit dem Wirkstoff typischerweise in Größen von 10 bis 50 mg, sodass eine einfache Dosierung möglich ist.

Wird das anabole Steroid über eine Injektion angewendet, so werden typischerweise 50 bis 100 mg des Wirkstoffes pro Tag beziehungsweise jeden zweiten Tag angewendet. Das liegt an der längeren Wirkungsdauer, welche eine Injektion mit sich bringt. Auch die Menge des Wirkstoffes, welche injiziert wird, hängt von dem Geschlecht und dem Anwendungszweck ab. Typischerweise entscheiden sich Sportler, welche Stanozolol anwenden, für die Injektion in den Po, Oberarm oder Oberschenkel. Die injizierbare Variante des anabolen Steroids zeichnet sich grundsätzliche durch eine wässrige Flüssigkeit mit kleinen Stanozolol-Kristallen, welche sich nach der Injektion im Muskelgewebe auflösen.

Wann wird Winstrol typischerweise eingenommen?

Stanozolol wird typischerweise in der Wettkampfvorbereitung, der Diätphase oder für den Kraftzuwachs eingenommen. Genauso wird das anabole Steroid kombiniert mit anderen Wirkstoffen eingenommen. Einzeln eingenommen wird Stanozolol aber nicht, um große Muskelzuwächse zu erzielen.

Angewendet wird das anabole Steroid darüber hinaus in einem Zyklus. Aufgrund der Nebenwirkungen und der Gewöhnung des Körpers an das anabole Steroid erfolgt keine durchgehende Einnahme. Die Anwendung in einem Zyklus beläuft sich in der Regel auf 6 Wochen. Außerdem erfolgt typischerweise eine Reduzierung des Wirkstoffes rund 2 Wochen vor Ende von dem Zyklus, damit der Wirkstoff ohne große Risiken abgesetzt werden kann.

Wie teuer ist Winstrol?

Die Kosten für den Wirkstoff fallen je nach Darreichungsform unterschiedlich aus: Tabletten belaufen sich in der Regel auf 5 bis 20 € – dies gilt für eine Packung mit 20 Tabletten. Die Tabletten oder Pillen stehen aber in unterschiedlichen Packungsgrößen zur Verfügung. Wird der Wirkstoff in flüssiger Form für die Injektion erworben, so belaufen sich die Kosten in der Regel auf 3 bis 10 € für 1 ml der Injektionslösung.

Welche Nebenwirkungen können durch die Einnahme auftreten?

Wer sich für die Anwendung von dem anabolen Steroid Stanozolol entscheidet, sollte sich der Nebenwirkungen bewusst sein: Trotz der geringer ausfallenden androgenen Nebenwirkungen kann es nämlich zu einem Haarausfall und einer Entstehung von Akne kommen. Zudem kann der Cholesterinspiegel signifikant ansteigen. Diese Wirkung erhöht wiederum die Gefahr auf einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt. Des Weiteren erzielt Stanozolol im Körper ein gewisses Level an Lebertoxizität. Dies gilt gerade für eine höhere Dosierung des Wirkstoffes.

Des Weiteren kann Stanozolol zu einer Schlaflosigkeit führen. Auch hier steigt das Level der Schlaflosigkeit bei einer höheren Dosierung an. Grundsätzlich führt der Wirkstoff zu einer geringeren Menge an Gelenkflüssigkeit im Körper. Dies wiederum kann zu Nebenwirkungen führen, welche in Form von Gelenkschmerzen auftreten. Bei einigen Anwendern kommt es außerdem nach dem Zyklus zu depressiven Zuständen. Des Weiteren kann Stanozolol Aggressionen hervorrufen. Das gilt gerade für Menschen, welche mit dem anabolen Steroid noch keine Erfahrungen gemacht haben. Zu einer vorzeitigen Epiphysenreifung kann es ebenfalls kommen. Nicht zuletzt kann eine Nebenwirkung des anabolen Steroids darin bestehen, dass die Wirkung nur für einen kurzen Zeitraum von wenigen Wochen anhält.