Was ist Synthol und wozu wird es verwendet?

synthol

Synthol ist eine Substanz, die hauptsächlich aus Öl mit einem Anteil von circa 85% besteht und normalerweise mit einem Analgetikum wie Lidocain und Alkohol kombiniert wird, um die Mischung zu sterilisieren. Es wird hauptsächlich im Bodybuilding verwendet, denn die Substanz erzeugt ein optisch vergrößertes Erscheinungsbild der Muskeln.

Die Verwendung dieser Substanz ist nicht neu, wird aber zunehmend populärer, insbesondere im Vereinigten Königreich und in den USA. Ein Fall aus jüngster Zeit, der viel Resonanz fand, war der Fall des Brasilianers Romario Dos Santos Alves, eines aufstrebenden Bodybuilders, dem wegen seiner Sucht nach diesem gefährlichen Öl fast die Arme amputiert wurden. Aber warum kam es dazu? Hier erfahren Sie, wie gefährlich Synthol sein kann!

Geschichte von Synthol

Das Produkt stellte damals ein italienisches Steroid namens Esiclene dar. In den 80er Jahren war dieses Produkt sehr populär. Falls Sie noch nie von Esiclene gehört haben: Es wurde nicht zur dauerhaften Zunahme der Muskelmasse eingesetzt, sondern unmittelbar vor einem Wettkampf als Schnelllösung zum Ausgleich optisch schwächerer Körperteile.

Es wirkte hauptsächlich als sogenanntes Muskelentzündungsmittel. Manche Sportler spritzten es direkt in die Waden, Arme oder Schultern, um an Muskelvolumen zu gewinnen. Die Wirkung war flüchtig. Dennoch wirkte das Medikament.

In den frühen 1990er Jahren begann ein Deutscher namens Chris Clark nach einem haltbareren Injektionspräparat zu suchen. Er begann mit einer Formulierung, die ursprünglich Synthol hieß und, wie er später erfuhr, bereits in der pharmazeutischen Welt registriert war und ein eingetragenes Warenzeichen darstellte. Nun ist der Begriff “Synthol” zusammen mit Dianabol Teil des Bodybuilding-Lexikons.

Clark fand eine Goldmine, da Tausende von Bodybuildern, die Steroide verwenden, mit der Größe ihrer Arme, Deltas oder Waden unzufrieden waren. Seien wir ehrlich, nur wenige haben die Genetik, um ihre Arme im trockenen Zustand über 50 cm hinaus aufzubauen, selbst mit einer Bootsladung Anabolika und intensivem Training.

Einer der ersten Nutzer war ein deutscher Bodybuilder, der sagte, er habe mit 44 cm die größten Arme der Welt. Heutzutage, auch wenn die Wirkung ganz offensichtlich ist, kann man in Wettkämpfen oder Fitnesssalons mehrere Männer finden, die sich Öl in ihren Bizeps und Trizeps gespritzt haben, um ihre extremsten Wünsche zu befriedigen.

Gewinne von 3 cm oder mehr in den Armen sind üblich. Das Produkt wird auch häufig im oberen Rückenbereich und an den Waden verwendet, wie zum Beispiel Esiclene.

Ironischerweise ist es legal erhältlich, beginnend bei 60 Euro. Man kann es als sogenanntes Posieröl erwerben. Trotz des hohen Preises haben die Hersteller manchmal Schwierigkeiten, den Anforderungen des Bodybuildings gerecht zu werden.

Wann wird Synthol eingesetzt?

Generell wird es vor Wettbewerben verwendet. Mit einer Injektion erreicht man ein optisch muskulöseres Erscheinungsbild, indem ein hinterer Muskel den anderen Muskel etwas anschwellen lässt. Die Wirkung ist schnell, vorübergehend und rein kosmetisch. Mit anderen Worten: Hiermit kann man kein zusätzliches Muskelwachstum erwarten! Es ist daher keine Lösung, einen muskulösen Körper zu schaffen, sondern eher eine Art “Muskel-Make-up”. Darüber hinaus birgt es Risiken, da diese Substanz Entzündungen verursacht und sogar zu schweren Infektionen führen kann.

Im Falle von Bodybuilding-Profis wird die Anwendung kontrolliert und kann sogar unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die Dosen werden so angepasst, dass die gewünschte Wirkung erzielt und möglichen Risiken vorgebeugt wird. Tatsächlich verwenden viele Fachleute diese Substanz, ohne dass man dies vermuten würde. Das Ergebnis ist daher im Vergleich zum Rest ihres Körpers ganz “natürlich”. Denn ihr einziges Ziel ist es, ein ästhetisches Ungleichgewicht ihrer Muskulatur zu korrigieren. Ein kleines Extra zur Verbesserung ihrer Anatomie kurz vor der Vorstellung vor den Richtern.

Wie wird Synthol injiziert?

Das Präparat wird tief in den Muskel injiziert, wo es zwischen den Muskelfaserbündeln eingekapselt wird. Bei wiederholten Injektionen sammelt sich ein größeres Ölvolumen im Muskel an und vergrößert ihn wie ein aufgeblasener Ballon. Etwa 30 % dessen, was injiziert wird, wird vom Körper verstoffwechselt. Die restlichen 70% verbleiben im Muskel, wo sie über 3 bis 5 Jahre sehr langsam abgebaut werden.

Unter Bodybuildern scheint es eine Debatte darüber zu geben, ob das Produkt tatsächlich haltbar ist oder nicht, und einige glauben, dass es mit der Zeit sogar noch haltbarer ist. Chris Clark, ihr Erfinder, ist davon überzeugt, dass es zu einem dauerhaften Muskelwachstum in den gewünschten Regionen des Körpers führt, obwohl er sich der Mechanismen, die dies ermöglichen würden, nicht sicher ist.

Synthol – Anwendung

In der Praxis muss es täglich in den gleichen Muskel gespritzt werden. Die Dauer der Anwendung hängt von der Zielsetzung des Einzelnen ab. Diese kann von mindestens 3 Wochen bis zu 2-3 Monaten variieren.

In der Regel wird pro Muskelkopf und Tag mit 1 ml injizierbarer Synthol-Flüssigkeit begonnen. Der Athlet muss darauf achten, gleichmäßig in jeden Muskelkopf zu injizieren, da sonst ein asymmetrisches Erscheinungsbild auftreten kann. Die Dosis wird in der zweiten Woche auf 2 ml täglich erhöht, und in der dritten Anwendungswoche wird das Injektionsvolumen wieder auf 3ml am Tag erhöht.

Nach vier Wochen ist im Oberarm mit einer Umfangszunahme von etwa 3 bis 5 cm zu rechnen, sofern Bizeps und Trizeps gleichermaßen gespritzt wurden. Daher kann eine 100m1-Flasche einen 45er Arm in einen 50er Arm verwandeln. Der Athlet sollte jedoch immer bedenken, dass ein gut definierter Oberarm von 45 cm viel beeindruckender ist als ein schwammiger Oberarm von 50 cm, der mit dem Produkt behandelt wurde.

Was man beachten muss: Nach jeder Injektion sollten Sie den betroffene Bereich intensiv massieren, um die Bildung von Klumpen zu vermeiden. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass es ratsam ist, kurz vor dem Training zu injizieren und dann den jeweiligen Muskel mit intensiven und sich wiederholenden Sätzen zu trainieren. Ziel ist es, den Muskel aufzublasen, was auch zur gleichmäßigen Verteilung des Öls beiträgt. Um das Auftreten von Narbengewebe zu minimieren, sollten Insulin-Nadeln verwendet und langsam injiziert werden. Um die gewonnene Masse aufrechtzuerhalten, wird eine wöchentliche Injektion von 2 bis 3 Milliliter vorgenommen.

Synthol – Kosten

Wer sich das Produkt zulegen möchte, sollte über die finanziellen Kosten Bescheid wissen. Synthol ist mit einem finanziellen Aufwand von etwa 100 Dollar pro 30 Milliliter verbunden. Die häufige Behandlung mit vier Millilitern pro Arm kostet knapp 27 US-Dollar, was umgerechnet 23,50 Euro sind.

Als Öl gibt es Synthol ab 60 Euro pro 100 Milliliter.

Synthol – Risiken und Nebenwirkungen

Synthol ist ein Öl, das in kurzer Zeit Körpermasse aufbaut, aber die Risiken, die mit seiner Verwendung zu diesem Zweck verbunden sind, können eine große Bedrohung für die Gesundheit darstellen. Einige Bodybuilder nehmen Synthol-Injektionen (Site Enhancement Oil), um das Volumen ihrer Muskeln schnell und ohne große Anstrengung zu erhöhen. Die Verwendung für diese Zwecke birgt jedoch ernsthafte Risiken wie Lungenembolien, Lähmung der Muskelfasern, Infektionen und sogar Herzstillstand, wenn die Substanz in den Blutkreislauf gelangt.

Hinzu kommt, dass sehr schnell eine Muskelfibrose auftreten kann. Dies ist eine Degeneration des Muskels, die das Muskelgewebes durch Narbengewebe ersetzt. Auch die Bildung eines Oleoms ist möglich. Was das ist? Das stellt die tumoröse Einkapselung des Öls mit Deformation des Muskels und potentieller irreversibler Schädigung des Muskels dar.

Daher die wiederholte Empfehlung, dass der beste Weg zum Muskelaufbau auf natürliche Weise durch Bewegung und nicht durch die Verwendung gesundheitsgefährdender Substanzen erfolgt.

Missbrauch

Nun, abgesehen von dem offensichtlichen Punkt, dass der Missbrauch dieses Produkts Sie lächerlich absurd aussehen lässt und Sie wahrscheinlich dauerhaft deformiert zurücklässt, gibt es noch andere ernsthafte Gesundheitsrisiken, wenn Sie dieses Produkt einnehmen. Für die Experten ist es nicht ungewöhnlich, dass Synthol-Benutzer vor Ort Infektionen erleiden, die zu einer Ansammlung riesiger Mengen Eiter führen, die drainiert werden müssen.

Es besteht auch die Gefahr einer starken Narbenbildung, die die Blutversorgung des Gebietes beeinträchtigen kann. Unbehandelt kann dies zu Wundbrand und schließlich zu Amputationen der Gliedmaßen führen. Wenn dies nicht ausreicht, sind mit der Verwendung von Synthol viel gefährlichere Folgen verbunden, die sich direkt auf die Gesundheit der betroffenen Person auswirken.

Die Injektion von Fettsäuren in die Muskeln kann gefährlich sein. Nur wenige Bodybuilder sind medizinisch ausgebildet, und es gibt häufig Fälle, in denen sie bei der Injektion versehentlich einen Nerv berühren. Dies kann sogar zu Lähmungen führen.

Auch Infektionen und Abszesse sind möglich und viel häufiger; in diesen Fällen ist ein Besuch im Operationssaal obligatorisch.

Und schließlich, und das ist das Besorgniserregendste, wenn Sie die Synthol-Injektion irrtümlich in eine Vene oder Arterie injizieren, kann diese Fettsäureembolie die Lunge oder das Herz erreichen und zum Tod führen.

Fazit

Nach diesem Artikel bleibt nur noch eines zu bedenken: Ist es wirklich notwendig, unser Leben für ein paar Zentimeter mehr Volumen zu riskieren? Und nicht nur das, ist es notwendig, uns in ein solch groteskes Wesen zu verwandeln? Ist das Ziel von Bodybuilding und Fitness nicht ein anderes?