Trenbolone: Vorteile und Nebenwirkungen 2020

Trenbolone

Das anabole Steroid Trenbolone ist ein bekanntes Dopingmittel in der Body-Building Szene. Umgangssprachlich wird es in den Kreisen der Profisportler auch gerne als “Tren” bezeichnet. Das anabole Steroid ist ebenfalls unter den Synonymen Trenabol, Trenoid, Trend 75, Trenabolic oder Finaplix H bekannt. Eigentlich handelt es sich bei der Substanz um ein Veterinärsteroid, das in den Vereinigten Staaten und in Kanada zur Maststeigerung in der Tierzucht verwendet wird. Bodybuilder machen sich den muskelfördernden und leistungssteigernden Effekt des Steroids zu nutze und verwenden es häufig illegal als Dopingmittel. Da die Substanz im Blut nachgewiesen werden kann, fallen vielen Athleten die tren einnehmen, der Dopingtesten zum Opfer.

Allgemeines und Hintergrund

Der Stoff an sich ist ein Abkömmling von Nandrolon und gehört zur Gruppe der männlichen Sexualhormone. Im Gegensatz zu Testosteron beispielsweise, weist Trenbolone eine 10-14 mal so hohe Wirksamkeit auf. Tren hat als Arzneistoff eine stark anabole und mittelmäßig androgene Wirkung. Das anabole Steroid kam 1987 erstmals im Zuge der Humanmedizin auf den Markt. Es wurde unter dem Namen Parabolan von dem französischen Pharmakonzern Negma Laboratories auf dem Markt etabliert. Parabolan wurde jedoch nur 10 Jahre produziert und war seit dem das einzige für den Menschen zugelassene Arzneimittel, das Trenbolone enthält. Aus diesem Grund gilt Parabolan als eines der meist gefälschten Medikamente überhaupt. Heute kann das anabole Steroid nicht mehr legal gekauft werden, jedoch boomt der Schwarzmarkt umso mehr.

Die Benefits von Trenbolone

Wie schon erwähnt wirkt sich Tren im menschlichen Körper stark auf den Muskelwachstum aus und führt zu einer enormen Leistungssteigerung. Diese Auswirkungen machen die Substanz für viele Bodybuilder sehr attraktiv, weshalb Trenbolone ein bekanntes Dopingmittel ist, besonders in der Wettkampf-Szene. Der Vorteil von Tren gegenüber anderen Dopingmitteln, wie Testosteron und Ähnlichem ist, dass die mit der Substanz aufgebaute Muskelmasse meist sehr mager ist. Im Gegensatz zu Testosteron setzt der Körper unter dem Einfluss des anabolen Steroids kaum Fett an und lagert ebenfalls viel weniger Wasser ein. So wird die gewünschte Zunahme von fast reiner Muskelmassen erreicht, was unter normalen Umständen sehr schwer erreichbar ist. Auch die Leistung erfährt durch das Steroid eine enorme Steigerung. Der Zuwachs an Kraft ist jedoch nicht mit dem anderer Dopingmittel zu vergleichen, da der Kraftzuwachs deutlich langsamer stattfindet. Die unter dem Einfluss von Tren entwickelte Kraft hält dafür meist viel länger an. Ein zusätzlich positiver Effekt des Steroids ist, dass der Abbau von Muskelmasse gehemmt wird, sofern der Sportler sich im Rahmen einer Diät bewegt. Das anabole Steroid verspricht dem Sportler eine erhöhte Muskelhärte und magereren Muskelaufbau, was darauf zurückzuführen ist, dass Trenbolone auf den Mineralcorticoid-Rezeptor wirkt.

Um den Effekt des anabolen Steroids zu verstärken wird es gerne in Kombination mit Testosteron oder Drostanolon eingenommen. Wird Tren zusammen mit Somatropin, Insulin oder IGF-1, in Form von Injektionen, eingenommen erhöht sich der Zuwachs an Muskelmasse enorm. Doch wie viele Arzneimittel besitzt auch Tren viele bedenkliche Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen des anabolen Steroids können fatal für die Gesundheit sein, weshalb die Substanz heute nur mehr illegal erworben werden kann.

Tren verhindert oder unterdrückt die Bildung von Cortisol was dazu führt, dass der Muskelabbau behindert wird. Doch genau diese positive Wirkung die sich viele Sportler zunutze machen verursachen bei vielen Konsumenten ein erhöhtes aggressives Verhalten. Bekannt ist dieses Phänomen unter dem Begriff „Tren Rage“, der das aggressive Verhalten von Konsumenten der Substanz beschreibt.

Eine weitere bekannte Nebenwirkung ist der Verlust der Libido und eine Störung von Erektionen. Da Tren ebenfalls als Nandrolon-Derivat wirkt, wird die Hormonproduktion im männlichen Körper verändert. Der Körper stellt die Produktion von Testosteron ein, weshalb es zu empfehlen ist, bei einer Einnahme des Steroids zusätzlich Testosteron zu injizieren. Auch durch die Progesteronwirkung des Trens leiden Menschen, die Trenbolone zu sich nehmen häufig an Erektionsstörungen. Nicht nur die Erektionsfähgkeit wird durch die Substanz beeinflusst, auch die Fähigkeit einen Orgasmus zu erlangen wird vermindert. Wer sich in seiner Partnerschaft unbeeinträchtigt ausleben möchte, sollte besser die Finger von dem anabolen Steroid lassen. Er Trenbolone langfristig einnimmt, muss mit einer erektile Dysfunktion oder gar Unfruchtbarkeit rechnen.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von Tren sind starkes Schwitzen und Schlafstörungen. Beinahe jeder Konsument leidet unter diesen Symptomen. Besonders letzteres beeinflusst in vielen Fällen die sportliche Leistung, weshalb bei der Dosierung des Steroids Vorsicht geboten ist.

Weitere Nebenwirkungen sind die Erhöhung des Blutdrucks, was mitunter zu einem erhöhten Aggressionverhalten beiträgt, ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt, sowie ein Ungleichgewicht der Blutfettwerte. Oft verschlechtern sich die Blutfettwerte bei Menschen die Trenbolone einnehmen enorm, da durch die Einnahme der Cholesterinspiegel in die Höhe schießt und die Produktion des guten Cholesterins im Körper gehemmt wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Zuckerverbrauch auf ein niedrigstes gesenkt wird und der Verbraucher kardiovaskuläre Übungen macht. Diese sollten unbedingt in die Trainingsroutine eingebaut werden.

Wenn Trenbolone regelmäßig eingenommen wird leiden die Betroffenen oftmals an Haarausfall und starken Hautproblemen, die sich nicht selten zu Akne entwickeln. Dadurch dass die Einnahme von Tren Gestagen stimuliert wachsen bei vielen Männern die bekannten „Männerbrüste“. Um dies zu verhindern sollten bei der Einnahme des anabolen Steroids zusätzlich Östrogenblocker zugeführt werden.

Die wohl bekannteste und auffälligste Nebenwirkung ist der sogenannte „Trenhusten“. Wenn Trenbolone konsumiert wird, weisen Sportler meist einen unterbrochenen Husten auf. Dies rührt daher, dass das anabole Steroid bei der Injektion ins Blut relativ schnell den Weg in die Lunge findet. Dort versucht der Körper die Substanz auf schnellstem Weg auszuscheiden, weshalb die Betroffenen überdurchschnittlich oft und regelmäßig husten. Meist tritt der Husten insbesondere direkt nach der Injektion ins Blut auf und hält dann zwischen zwei und vier Minuten an. Manche Betroffenen haben länger mit dem Husten zu kämpfen, andere Athleten verspüren ihn nur bei der Injektion. Wird Tren nicht ins Blut direkt gespritzt, ist das Risiko des Hustens geringer.

Die oben genannten Nebenwirkungen treffen meist bei Männern ein, könne jedoch auch bei Frauen auftreten. Frauen erleiden bei der Einnahme des Steroids oftmals eine Vertiefung der Stimme, einem erhöhten Wachstum an Körperbehaarung und Gesichtsbehaarung, einem Ausbleiben der Menstruation, sowie Vergrößerung der Klitoris. Auch Frauen können bei langfristiger Einnahme der Substanz unfruchtbar werden. Viele weibliche Sportlerinnen weisen visuell eine Vermännlichung auf, was beispielsweise an den Gesichtszügen oder an der Behaarung auffällt.

Dosierung

Trenbolone Acetat sollt täglich in der Dosis zwischen 35 und 150 mg eingenommen werden. Athleten, speziell Bodybuilder, nehmen für gewöhnlich höhere Dosen des Steroids ein. Im Regelfall liegt die täglich eingenommene Menge hier zwischen 50 und 100 mg. Wie erkennbar ist, ist die Spanne der Dosierung im Vergleich mit anderen Steroiden oder Anabolika sehr hoch. Die Dosierung ist davon abhängig, wie schwerwiegend Nebenwirkungen auftreten und wie gut das anabole Steroid vertragen wird. Außerdem spielen die Trainingsziele, sowie die Diät eine wichtige Rolle.

Interessant ist, dass bei einer Dosierung über 100 mg kein erhöhtes Muskelwachstum mehr verursacht wird. Ab einer Dosis von ca. 150 mg wird das Nervensystem sehr stark angeregt, die Muskelmasse und die Kraft weisen nicht primär einen Zugewinn auf. Im Durchschnitt werden vielen Athleten eine Dosierung von ca. 65 mg empfohlen. Die richtige Dosierung und die korrekte Einnahme sollte immer unter Aufsicht eines Arztes oder medizinisch erfahrenen Menschen erfolgen. Nur Profis oder medizinisch geschultes Personal, die wirklich Erfahrung mit der Einnahme von Steroiden haben, können die richtige Dosierung abschätzen. Die Dosierung sollte außerdem mit der Dosierung der nötigen Supplemente, wie Östrogenblocker oder Testosteron, abgestimmt werden. So können schwere Nebenwirkungen verhindert werden.

Preis

Bei dem Preis von Tren gibt es Unterschiede, je nach dem welches Trenbolone gekauft wird. Alle haben eine sehr ähnliche Wirkung, unterschieden sich jedoch darin, wie hoch die Dosierung gewählt werden sollte. Trenbolone Enantat muss beispielsweise höher dosiert eingenommen werden als Trenbolone Acetat. Grundsätzlich ist pro 10 ml Vial mit einem Preis zwischen 40 und 90 Euro zu rechnen. Das anabole Steroid ist ausschließlich auf dem Schwarzmarkt erhältlich. Viele Websites bieten die Substanz online zu ähnlichen Preisen an.