Dianabol: Vorteile und Nebenwirkungen 2020

dianabol

Dianabol, auch bekannt als Methandrostenolon, ist ein anaboles Steroid und seit vielen Jahren eines der am häufigsten verwendeten anabolen Steroide.

Methandienon-Dianabol ist ein Medikament, das zu einer Reihe von linksseitigen Anabolika gehört. Es ist weithin als Doping bekannt, das in der Sportmedizin zur Erhöhung der Muskelmasse eingesetzt wird. Das Medikament verstärkt die Anabolika und unterdrückt katabolische Prozesse, die durch Glukokortikosteroide verursacht werden, fördert eine Zunahme der Muskelmasse, bildet eine positive Stickstoffbilanz, beschleunigt den Abbau von subkutanem Fett, unterdrückt die Immunantwort aufgrund einer Zunahme der Synthese eines Inhibitors für die C-1-Komplementfraktion und einer Abnahme des Spiegels der C-2 C-4-Fraktionen. Aktiviert bei regelmäßiger Einnahme die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale im männlichen Muster.

Dieser Wirkstoff wurde erstmals 1955 vom amerikanischen Arzt John Ziegler synthetisiert. 1956 verkaufte er die Rechte an Ciba-Geigy, welches das Medikament seit 1960 unter dem Handelsnamen Dianabol verkauft. Aufgrund von Nebenwirkungen stellte Ciba Dianabol 1982 ein. Methandienon wird auch in Deutschland nicht mehr verkauft. Das Medikament ist weiterhin in Polen und Rumänien erhältlich.

Methandienon ist aufgrund seiner Methylierung ein 17α-alkyliertes Steroid. Diese Alkylierung bedeutet, dass Methandienon nur einen vernachlässigbaren First-Pass-Effekt hat, d. h. es kann oral eingenommen werden. Gleichzeitig hat es eine geringere Affinität sowohl zu Androgenrezeptoren als auch zu Sexualhormon bindendem Globulin. Da nur freie Androgene wirksam sind, die nicht mit SHGB assoziiert sind, ist Methandienon signifikant aktiver als Testosteron. Andererseits wird es leichter zu dem entsprechenden Östrogen aromatisiert.

dianabol

Kaum ein Bodybuilder kennt den Dianabol-Wirkstoff nicht. Der Wirkstoff in Dianabol-Anabolika heißt Methandienon oder Methandrostenolon, wie es in Osteuropa heißt. Zusammen mit Testosteron und Nandrolon ist es eines der bekanntesten und beliebtesten Anabolika. Dabei gibt es nur wenige Anwender von anabolen Steroiden, die ihre erste Steroidanwendung mit dem Wirkstoff Methandienon noch nicht begonnen haben. Ob in Form von Thai Danabol, russischem Methandrostenolon oder polnischem Metanabol, fast jeder Bodybuilder hat diesen Wirkstoff irgendwann verwendet. Der chemische Name lautet 17a-Methyl-17b-hydroxy-1,4-androstadien-3-on.

Der Wirkstoff Methandrostenolon wurde Mitte der 1950er Jahre erstmals in der wissenschaftlichen Literatur erwähnt. Der Pharmahersteller Ciba Pharmaceuticals hat diesen Wirkstoff in Zusammenarbeit mit Dr. John Ziegler, medizinischer Direktor des US-amerikanischen olympischen Gewichtheberteams, 1958 auf den Markt gebracht. Im Bereich Kraftsport und Bodybuilding gewann Dianabol-Anabolika schnell an Popularität und war lange Zeit das am häufigsten verwendete Steroid. Diese Popularität brachte ihm den Titel “Breakfast of Champions” ein.

1983 stellte Ciba die Herstellung von Dianabol-Anabolika ein, da es praktisch nur von Sportlern verwendet wurde und es jetzt viel wirksamere und verträglichere Medikamente für medizinische Zwecke gibt. In den 1980er-Jahren waren aus ähnlichen Gründen alle legalen Medikamente, die Methandrostenolon enthielten, allmählich vom Markt in der westlichen Welt verschwunden. Methandrostenolon wird jedoch immer noch in mehreren weniger entwickelten Ländern hergestellt und auch in den meisten geheimen Labors angeboten. Zusätzlich zu der üblicheren oralen Darreichungsform gibt es auch einige injizierbare Substanzen, die Methandrostenolon als Wirkstoff enthalten.

Pharmachologische Wirkung – Einfluss auf das Bodybuilding

Der Wirkstoff dringt in den Zellkern ein und aktiviert den genetischen Apparat der Zelle, was zu einer Zunahme der Synthese von DNA, RNA und Strukturproteinen, der Aktivierung von Enzymen der Gewebekatmungskette und einer erhöhten Gewebeatmung, oxidativer Phosphorylierung, ATP-Synthese und der Akkumulation von Makroergern innerhalb der Zelle führt. Der Wirkstoff stimuliert und unterdrückt durch GCS verursachte katabolische Prozesse. Führt zu einer Zunahme der Muskelmasse, einer Abnahme der Fettdepots und einer positiven Stickstoffbilanz. Die hämatopoetische Wirkung ist mit einer Zunahme der Synthese von Erythropoetin verbunden. Die antiallergische Wirkung beruht auf einer Erhöhung der Konzentration des Inhibitors der C-1-Komplementfraktion und einer Verringerung des Gehalts an C-2- und C-4-Komplementfraktionen. Das Vorhandensein von androgener Aktivität kann zur Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale im männlichen Muster beitragen.

Dabei ist es bekannt, dass Methandrostenolon die Geschwindigkeit der Proteinsynthese erhöht und die Körperkraft schnell und dramatisch erhöht. Darüber hinaus beschleunigt das Dianabol-Anabolikum die Wiederauffüllung des Glykogens der Muskeln nach dem Training und ermöglicht so häufigeres Training durch schnellere Regeneration. Methandienon-Anwender berichten häufig von deutlichen Massenzuwächsen und signifikanten Leistungssteigerungen, wobei ein Großteil dieser Masse aus Wassereinlagerungen besteht, die nach der Einnahmephase schnell wieder ausgeschieden werden. Typischerweise können die mit Methandrostenolon erzielten Massen- und Festigkeitsgewinne nach dem Absetzen nur in geringem Maße aufrechterhalten werden. Daher ist der Dianabol-Stoff nicht als einzelnes Arzneimittel geeignet, d. h. als Arzneimittel, das nur diesen Wirkstoff enthält.

Im Gegensatz zu dem, was die meisten Leute denken, hat Methandienon eine viel stärkere Wirkung als Oxymetholon, das oft als das stärkste orale Steroid bezeichnet wird. Dieses Missverständnis tritt auf, weil die beobachteten Oxymetholon-Dosen normalerweise 2-4-mal höher sind als die beobachteten durchschnittlichen Methandrostenolon-Dosen.

muscles

Wie funktioniert der Dianabol-Wirkstoff?

Der Dianabol-Stoff macht seine Arbeit auf verschiedene Weise, indem es die Proteinsynthese im Körper steigert und das Muskelwachstum fördert. Als Teil seiner Wirkung hilft es, Muskelnmasse mit einer hohen Geschwindigkeit aufzubauen und zu reparieren, was in relativ kürzeren Zeiträumen zu sichtbaren Ergebnissen führt.

Wie Sie wissen, werden Sie umso anaboler sein, je mehr Stickstoff Sie enthalten. Dies ist besonders wichtig, da die Physis gut vorbereitet ist, um 100 % des von Ihnen verbrauchten Proteins in Ihre Muskeln freizusetzen. Darüber hinaus kann der Organismus die verdauten Kohlenhydrate optimal nutzen. Insgesamt spüren Sie einen Anstieg Ihres Energieniveaus, was Ihnen wiederum hilft, mehr Muskeln aufzubauen.

Der Dianabol-Stoff wird normalerweise in Pillenform eingenommen, da es an der 17-Position des Kohlenstoffs eine zusätzliche Methylgruppe aufweist. Dies bedeutet, dass es den Verdauungsprozess überleben kann. Die Wahrscheinlichkeit von androgenen Nebenwirkungen wie Haarausfall und Akne bei Männern ist verringert, da Dianabol-Anabolika in der ersten und zweiten Kohlenstoffposition eine Doppelbindung aufweist.

Dianabol-Wirkstoff ist insofern einzigartig, als es nicht nur das Wachstum von Muskeln fördert, sondern auch die Ausdauer und die allgemeine Körperkraft erheblich verbessert.

Wie wird Dianabol angewendet?

Der Wirkstoff erschien erstmals 1958 in den USA in Form von 5-mg-Tabletten unter dem Handelsnamen „Dianabol“ auf dem Markt. Dies war das erste Medikament seiner Klasse und wurde in der Sportmedizin seit Langem als Dopingmittel eingesetzt. Es sei darauf hingewiesen, dass das Medikament bis Ende der 1960er Jahre nicht als Doping eingestuft wurde, sondern nur Stimulanzien wie Amphetamin, Kokain, Ephedrin und deren Analoga für Sportler verboten waren.

Wie die überwiegende Mehrheit der auf dem Markt befindlichen Steroide können Sie Dianabol auf unterschiedliche Arten konsumieren – oral oder durch intramuskuläre Injektion. Von den beiden ist die erste die beliebteste, da die Tabletten den Verdauungsprozess durchlaufen können, ohne komplett abgebaut zu werden. Die am häufigsten verwendeten Dosierungen von Dianabol sind 30 bis 50 mg pro Tag in einem Zyklus, der 4 bis 6 Wochen dauert.

Da der Dianabol-Wirkstoff eine relativ kurze Halbwertszeit hat, die 3 bis 5 Stunden beträgt, ist es für Sie am besten, wenn Sie die Dosierung über den ganzen Tag verteilen. Auf diese Weise können Sie leicht die optimale Blutkonzentration aufrechterhalten. Experten empfehlen außerdem, den Dianabol-Wirkstoff zu Ihren Hauptmahlzeiten einzunehmen, da dies das Risiko von Übelkeit minimiert.

Nebenwirkung

Wie jedes leistungssteigernde Medikament hat Dianabol einige Nebenwirkungen und sollte nicht eingenommen werden, ohne den Organismus zu gefährden.

Zusätzlich zu seinen starken Wirkungen hat Dianabol eine Reihe von Nebenwirkungen. Neben der anabolen Wirkung gehören zu den Nebenwirkungen Akne, Bluthochdruck, Alopezie und – im Aromatisierungsprozess als Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Östrogen – Gynäkomastie (weibliche Brustbildung bei Männern), erhöhte subkutane Fett- und Wasserretention. Zusätzlich werden insbesondere bei Männern Verstöße gegen den Gonadenregelkreis beobachtet.

Besitzt ausgeprägte anabole und mäßige androgene Eigenschaften. Es wird zur Behandlung von Verbrennungen, Frakturen, Nierenversagen sowie zum Ausgleich des Proteinstoffwechsels eingesetzt, auch in der Sportmedizin (zum Muskelaufbau). Aufgrund des Vorhandenseins der 17-Alkylgruppe ist sie hepatotoxisch und kann bei längerer und signifikanter Überdosierung einen obstruktiven Ikterus verursachen, der durch Überproduktion der Galle und Dehnung der Gallenwege verursacht wird. Dieser Zustand kann von Schmerzen und dyspeptischen Störungen begleitet sein. Die Behandlung ist symptomatisch und zielt darauf ab, den Gallenabfluss zu verbessern.

Fortschreiten der Atherosklerose (Anstieg der LDL-Konzentration und Abnahme der HDL-Konzentration), Eisenmangelanämie, peripheres Ödem, dyspeptische Symptome (Magenschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen), beeinträchtigte Leberfunktion mit Gelbsucht, Leukämoid-Syndrom, Hypokoagulation mit Blutungsneigung.

Darüber hinaus hat Methandrostenolon ein erhebliches Potenzial für androgenbedingte Nebenwirkungen wie fettige Haut, Akne, erhöhte Aggression, Verschlimmerung des androgenen Haarausfalls und erhöhtes Körperhaarwachstum. Da die meisten dieser Nebenwirkungen auf dem Dianabol-Stoff selbst und nicht auf sein 5-Alpha-abgereichertes Stoffwechselprodukt zurückzuführen sind, können diese Nebenwirkungen nicht durch die Einnahme eines 5-Alpha-Reduktase-Inhibitors (wie Finasterid) bekämpft werden.

Bitte beachten Sie, dass der Hauptzweck dieser Überprüfung nicht nur darin bestand, Ihnen die erstaunlichen Vorteile von Dianabol vorzustellen, die in kurzer Zeit unvergleichlich sind. Entscheiden Sie, wie Sie dies in Ihre Bodybuilding-Routine integrieren möchten. Nachfolgend sind die potenziellen Nebenwirkungen von Dianabol aufgeführt, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken.

Bluthochdruck. Jeder, der Dianabol schon lange verwendet, weiß, wie gefährlich es für die Herzgesundheit ist. Dies kann zu schweren Erkrankungen des Herzens führen, da dieser Wirkstoff den Blutdruck erhöht. Die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts steigt erheblich, wenn Sie dieses Steroid verwenden.

Wasserretention ist bei weitem die am häufigsten beobachtete Nebenwirkung bei der Verwendung von Dianabol. Wasserretention ist etwas, das fast jeder mit dieser Substanz erlebt. Sie werden feststellen, dass Ihr Körper deutlich mehr Wasser verbraucht als gewöhnlich. Dies liegt daran, dass Dianabol zu einer signifikanten Ansammlung von subkutanem Fett sowie Wasser unter der Haut führt. Eine solche Ansammlung von Wasser wirkt sich natürlich auch auf die Definition Ihrer Muskeln aus.